Wie entsteht ein Reallife-Baby

 

Zuerst kauft man eine ganz normale Spielepuppe ,einen Bausatz, oder schon eine hochwertige Künstlerpuppe, die dann verschönert wird.

Kopf,Arme und Beine werden erstmal gründlich gereinigt und entfettet.

Dann werden diese Teile gefärbt. Da gibt es viele Möglichkeiten,und jede Rebornerin hat ihre eigene Technik.

Auch die Finger und Fussnägelchen werden realistisch gestaltet, und versiegelt.

Die Nase wird geöffnet, und das Baby bekommt meistens einen Magnetnuckel,wo sich ein Magnet dann im inneren des Kopfes befindet.

Früher wurden die Münder noch aufgeschnitten, was man jetzt aber nicht mehr braucht,dank der Magnetnuckis.

Haare werden entweder als Tresse aufgeklebt oder aber sie werden Haar für Haar mühsam in stundenlanger Arbeit in den Kopf gepflanzt. Das ganze nennt man Rooting.

Beim Rooting werden die Haare im inneren des Kopfes versiegelt, dass man die Haare auch waschen und kämmen kann.

Ich ziehe mittlerweile das Rooting vor, weil es einfach realistischer aussieht.

Auch die Wimpern roote ich bei den Schlafbabys ein.

Bei den Wachbabys werden noch die alten Plastikaugen gegen schöne Glasaugen ausgetauscht.

Dann bekommt das Baby noch einen schönen festen Scheibengelenkkörper, der je nach der Grösse des Rohlings angepasst wird.

Auch den Vollvinylbabys kann man einen schönen kuscheligen Scheibengelenkkörper geben, und aus dem Vollvinylkörper eine Bauchplatte schneiden und zusätzlich auflegen.

Der Körper, Arme, Beine und das Köpfchen werden dann mit ungiftigen Materialien gewichtet, so dass das Baby eine gewisse Schwere bekommt.

Zum Schluss wird das Baby dann zusammengebaut, und wird mit schönen Babysachen bestückt.

Kontakt:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Doros Zwerge